Daily 4x4 Model 2019 / Rockhopper 2

Update 06/2019

Eines der Highlight eines jeden Offroaders ist die alljährlich im Juni stattfindende Messe "Abenteuer Allrad" in Bad Kissinigen. So habe ich keine Mühen gescheut, um einen Tag auf der Messe verbringen zu können. Mein erster Anlaufpunkt war natürlich der IVECO Stand, wo man den neuen Daily 4x4 das erste Mal richtig in Augenschein nehmen konnte. Und es kam, wie es kommen musste: die kleinen Reifen gehen gar nicht. So sieht das Fahrzeug wie eine "Playmobil Kiste" aus. Da müssen die Designer wohl auf beiden Augen blind gewesen sein...

Da ich aber nicht der Einzige bin, der sich daran stört, suchen sowohl die Firma bimobil, IVECO Deutschland und Delta 4x4 nach passenden Lösungen. Leider haben sie noch nichts so richtig passendes gefunden. Interessant ist dabei eine Firma in Australien (Truck Super Singles), die schicke Reifen mit dem entsprechenden Belastungsindex im Angebot haben. Leider gibt es für diese Reifen momentan noch keine 17" Zoll Felgen und die Zulassung in Deutschland ist auch nicht ganz einfach... Es bleibt also spannend!

Der von IVECO verbaute Tank ist bisher auch eine wahre Lachnummer, aber da lässt sich ohne große Probleme eine vernünftige Lösung finden.

Ansonsten habe ich mich sehr für Fenster interessiert. Es gibt viele verschiedene Hersteller, von günstig und in der Qualität nicht gerade überzeugend (Seitz S4) bis hin zum hochgelobten KCT Fenster, dass extrem teuer ist. Dazwischen tummeln sich die Firma EW3 mit einer spannenden Weiterentwicklung ihres Fensters aus dem letzten Jahr, die Firma Hühnerkopf mit ihren Makrolonscheiben, die eine hohe Einbruchsicherheit versprechen, über die etwas klapprig wirkenden Outbound Fenster und die Fenster der Firma Pabst. Bisher kann ich nicht sagen, für welchen Hersteller wir uns entscheiden werden.

Ein weiteres sehr umfangreiches Feld ist die Elektonik. Ja, wir wollen eine sehr leistungsstarke Litium-Eisenphosphat (LiFePO4) Batterie mit mindestens 400Ah Stunden verbauen, um auch unsere Klimaanlage damit betreiben zu können. Grundsätzlich müssen wir uns zwischen den Firmen Victron Energy und Mastervolt bei den Komponenten entscheiden. Auch stellt sich die Frage, ob wir eine "fertige" Batterie incl. Batteriemanagment System kaufen sollen, oder eine aus Winston Zellen selber zusammen schrauben sollen. Es ist ein enormer Preisunterschied.

Naja, und dann gab es noch die kleinen, einfachen Fragestellungen: welche Toilette soll es werden? Eine herkömmliche Chemietoilette, oder eine Komposttoilette, die sich momentan am Markt sehr gut etablieren. Ich denke zweitere wird es wohl werden, wenn die bloß nicht so hässlich wären...

 

08/2018

Häufig wurde ich gefragt, was wir anders machen würden, wenn wir das gleiche Expeditionsmobil noch einmal bauen würden. Meine Antwort lautete immer "Nicht viel! Wir finden unser Fahrzeug klasse..."

Nun hat sich aber doch so einiges an den Rahmenbedingungen geändert. Es wird ab 2019 einen neuen Daily 4x4 geben, den wir sehr spannend finden. Soweit man das jetzt schon beurteilen kann, werden folgende Spezifikationen für uns von großem Interesse sein:

  • Radstand von 3,78m statt 3,40m
  • 7 Tonnen Variante
  • Automatikgetriebe
  • bessere Bremsen
  • usw.

Der größte Vermutstropfen ist, dass der neue Daily vermutlich nicht mehr so geländegängig sein wird, wie der alte, da komplett auf die Allradtechnik von SCAM verzichtet wird. Außerdem sehe ich noch keine ideale Lösung für ordentliche Reifen, die auch zu einem Geländefahrzeug wie dem Daily passen, da die Marktlage äußerst schwierig ist. Das bleibt in jedem Fall spannend.

Es gibt also ein paar neue Rahmenbedingungen, die uns sehr gelegen kommen und zu einigen Veränderungen führen werden. Unser größter Wunsch ist ein feststehendes Bett, damit wir nicht jeden Abend mehr das Bett bauen müssen. Daher wird die neue Kabine aufgrund des längeren Radstandes größer, so dass wir diesen Wunsch realisieren können.

Energieversorgung, Kühlschrank, Herd / Backofen, Klimaanlage, Alkoven sind nur einige Punkte, die bei unserem neuen Fahrzeug ab Sommer 2020 anders gelöst werden, als bei unserem alten heiß geliebten Rockhopper.

Erste Planungen im Bereich Kabine sind bereits im Gange. Das 3D Model simuliert unsere Vorstellungen schon ein wenig. Das ist aber natürlich erst die Version 1.0. An dieser Stelle möchte ich meinem Freund Christian S. unendlich danken, der für mich die 3D Realisierung durchführt. Ich wäre bei so einem Programm hoffnungslos verloren! Christian fährt mit seiner Frau ab Oktober 2018 bis April 2019 mit seinem Wohnmobil nach Südamerika. Ich wünsche den Beiden unendlich viel Spaß auf ihrer tollen Tour. Seinen Blog findet ihr hier!