Costa Rica – juhu, wir konnten fahren...

(Kommentare: 1)

Wochen vor der Reise gibt es für mich kaum etwas Wichtigeres als den Inzidenzwert in Costa Rica. Seit Anfang April begann die Inzidenz kontinuierlich zu steigen. Von 31 schnellte sie empor auf einen Wert von 338 – genau 5 Wochen vor der ersten Reise. Jetzt hieß es Nerven bewahren. Es waren ja noch 5 Wochen… Und endlich begannen die Werte zu fallen!

Costa Rica selbst ist sehr entspannt – zumindest was den Tourismus betrifft. Jeder Tourist durfte seit Monaten ohne Test einreisen. Lediglich eine Registrierung und eine zusätzliche Krankenversicherung waren gefordert. Glücklicherweise war nicht nur Costa Rica entspannt, sondern auch all meine Teilnehmer auf den zwei Reisen. Alle waren geimpft und blickten der Situation sehr gelassen entgegen. Ich denke, dass eine Reise nach Costa Rica, wo wir weitestgehend unter uns sind, sehr viel unproblematischer ist als die Teilnahme am „richtigen Leben“ incl. beruflichen Verpflichtungen in Deutschland. Aber das wird halt nicht von jedem so gesehen….

 


Endlich war es dann so weit – wir standen schon fast ungläubig am Gate in Frankfurt und bestiegen den Flieger nach San Jose / Costa Rica. Die Einreise verlief völlig unproblematisch und kaum haben wir uns versehen, waren wir in unserem ersten Hotel in Costa Rica! Ich konnte es kaum glauben, aber es war tatsächlich wahr. Von dem Punkt an verliefen die beiden Reisen, was das Thema Corona betraf, völlig unproblematisch. Die Costa Ricaner waren deutlich entspannter und wir konnten bis auf wenige Ausnahmen in Restaurants ein Leben ohne Maske genießen.

Auch wenn die beiden Reisen völlig identisch waren, so waren sie doch sehr verschieden. Unterschiedliches Wetter, unterschiedliche Tiersichtungen und unterschiedliche Gruppenzusammensetzungen verliehen jeder Tour ihre ganz persönliche Note. Auf der ersten Reise war es extrem heiß mit viel Sonne, auf der zweiten Reise deutlich kühler mit mehr Regen, was eigentlich die Normalsituation zu dieser Jahreszeit in Costa Rica ist. Und damit waren auch die Tiersichtungen sehr unterschiedlich, so dass wir auf der ersten Tour an der Stelle, wo man eigentlich zu 100% Tukane sehen kann, sich keiner zeigte. Dafür aber an einer anderen Stelle, wo ich sie eigentlich nicht erwartet habe…. Mal waren die Kolibris hier besser, mal waren sie dort besser. Auf beiden Touren konnten wir sehr gut Quetzale fotografieren, was alles andere als sicher ist. Überragend aber waren die Fledermäuse, die auf beiden Touren extrem kooperativ waren und hervorragend performed haben.

 


Was soll ich noch schreiben – Fakt ist, dass alle Teilnehmer von den fotografischen Möglichkeiten sehr begeistert gewesen sind und alle mit Fotos nach Hause gefahren sind, die sie, ihrer Meinung nach, allein in Costa Rica, so nie hätten machen können.

Ich selbst war noch weitere 1 ½ Wochen in Costa Rica, um eine Froschart zu fotografieren, die ich schon immer einmal fotografieren wollte, mich zu erholen und neue Locations zu scouten. Das Vorhaben mit der neuen Froschart hat zwar mehrere Anläufe gebraucht, aber letztendlich doch geklappt, das Erholen fiel sehr kurz aus und beim Scouten waren wir sehr erfolgreich. So haben wir ein tolles, neues Hotel gefunden, das meiner Frau und mir richtig gut gefallen hat, und wo wir auf der nächsten Tour in 2023 4 Nächte verbringen werden. Ich bin schon jetzt sehr gespannt und freue mich riesig auf die Reise! Costa Rica hat mich einfach in seinen Bann gezogen und es ist mir eine große Freude, anderen fotobegeisterten Menschen dieses wunderschöne Land zeigen zu dürfen.

 


Mehr Fotos gibt es in der Costa Rica Galerie...

Eine neue Reise nach Costa Rica für 2023 ist bereits online.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Dieter Wermbter |

Hallo Uwe,
deine eindrucksvollen Bilder all deiner Fotoreisen sind für Naturliebhaber und Fotografen ein Genuss! Besonders deine Galerie "Costa Rica" ist aus meiner Sicht abwechslungsreich gestaltet und zeigt ein exemplarisches Spektrum der Natur dieses kleinen Landes (war selbst in 2018 dort 3 Wochen unterwegs). Für Kenner, aber auch Interessierte, wäre die Einblendung spezifischer Artennamen (z.B. in Englisch) eine zusätzliche Bereicherung des schönen Albums! Schön auch zu lesen, dass in Costa Rica wieder ein weitgehend unbeschränktes Einreisen (z.B. auch für Fotoreisen) möglich ist! Dir wünsche ich weiterhin gut Licht und viele Grüße, Dieter

Was ist die Summe aus 9 und 6?