Fotoreise: Hokkaido - ein japanischer Wintertraum

Termin: 28.02.2020 – 12.03.2020

Exklusiv mit maximal 4 Teilnehmern - ausgebucht

Ja, Sie haben richtig gelesen - ich biete diese Fotoreise zu den besten japanischen Hotspots für Tierfotografie im Winter für nur 4 Teilnehmer an! So haben wir die Möglichkeit, völlig unabhängig zu sein und können spontan unser Programm ein wenig umgestalten, wenn es nötig ist.

Ganze neun Tage werden wir auf Hokkaido verbringen und die Top Locations aufsuchen, um die grazilen Mandschurenkraniche bei ihren Tänzen, die wunderschönen Riesenseeadler, die anmutigen Singschwäne, die seltenen Sikahirsche und mit ein wenig Glück Rotfüchse im Winterfell zu fotografieren.
Dann geht es weiter über Tokyo in die Region von Nagano, um die berühmten Schneeaffen, die sich zum Aufwärmen in eine heiße Quelle setzen, aufs Foto zu bannen. Sie werden staunen, wie menschenähnlich ihre Gesichtzüge sind und mit großer Freude die Interaktion zwischen den Müttern und ihren Jungtieren beobachten.

 

Programm:

1.Tag (28.02.2020), Anreise

Am Nachmittag werden Sie von Deutschland aus in Richtung Japan (Tokyo) starten.

 

2. Tag (29.02.2020), Ankunft in Kushiro (Hokkaido)

Am frühen Nachmittag landen Sie in Tokyo und fliegen gleich weiter nach Kushiro (Hokkaido), wo ich Sie direkt am Flughafen in Empfang nehmen werde. Es folgt ein kurzer Transfer ins Hotel, wo wir die nächsten drei Nächte bleiben werden.

 

3. - 4. Tag (01.03. – 02.03.2020), Die Welt der Kraniche

Zwei ganze Tage werden wir verschiedene Location in der Region des Akan Crane Centers aufsuchen, um uns ausgiebig der Fotografie der Kraniche zu widmen. Jeden Morgen werden wir bereits vor Sonnenaufgang an der berühmten Otowa Bridge sein. Wenn wir Glück haben und es sehr kalt ist, steigt Nebel vom Fluss auf und setzt sich als Raureif auf den Bäumen nieder. Dazwischen stehen die Kraniche im Wasser  - eine winterliche Zauberlandschaft!

5. Tag (03.03.2020), Akan-Nationalpark - Peninsula Notsuke - Rausu

Am Morgen fotografieren wir noch einmal an der Otowa Bridge, bevor wir dann auf die Notsuke Peninsula fahren, wo man häufig auf  Sikahirsche und mit ein wenig Glück auf Rotfüchse trifft. Die nächsten drei Nächte verbringen wir in Rausu, wohin wir uns am Nachmittag begeben werden.

 

6. - 7. Tag (04.03. – 05.03.2020), Riesenseeadler

Rausu ist einer der besten Orte weltweit, um die beeindruckenden Riesenseeadler zu fotografieren. Je nach Witterungsbedingungen kann das Packeis direkt vor der Hafenausfahrt liegen, oder so weit weg sein, dass man es mit dem Boot nicht erreicht. Ob mit oder ohne Packeis, die Riesenseeadler sind einfach nur faszinierend. Über 1000 Adler kommen im Winter auf die Shiretoko Halbinsel, um ihre Jungen aufzuziehen. Wir werden, wenn es die Witterungsbedingungen zulassen, vier Bootstouren machen, um die Riesenseeadler aus nächsten Nähe zu fotografieren.

An einem Nachmittag erkunden wir den Norden der Shiretoko Halbinsel und machen ggf. einen weiteren Ausflug zur Notsuke Halbinsel.

Ein weiteres Highlight ist der Riesen-Fisch-Uhu, von dem es nur noch 1000 Tiere weltweit gibt. Er wird an einem geschützten Ort angefüttert und kommt regelmäßig nachts an den von Stroboskoplampen erleuchteten Fluss.

8. Tag (06.03.2020), Riesenseeadler (Rausu) - Transfer zu den Singschwänen

Am frühen Morgen geht es ein letztes Mal hinaus zu den den Riesenseeadlern, bevor wir an den Kussharo Lake fahren, wo sich jedes Jahr Hunderte Singschwäne aufhalten.

 

9. - 10. Tag (04.03. – 05.03.2020), Singschwäne

Singschwäne werden Sie jetzt denken - die gibt es auch in Deutschland. Aber nicht vor so einer Kulisse! An den Ufern des Sees gibt es heiße Quellen, die den See an wenigen Stellen eisfrei halten und wo sich sehr viele Schwäne aufhalten. Ob close ups, fliegende Schwäne, Schwäne im aufsteigenden Dampf der heißen Quellen oder bei einem spannenden Sonnenuntergang - hier haben Sie unendlich viele Möglichkeiten, die Schwäne in Szene zu setzen. Und wer Lust hat, kann sich nach getaner Arbeit in einen wunderschönen Naturonsen direkt am See setzen und den Tag ausklingen lassen.

 

11. Tag (09.03.2020), Singschwäne - Flug nach Tokyo - Fahrt nach Yamanouchi

Nach einer letzten Morgensession mit den Singschwänen fahren wir zurück nach Kushiro, von wo aus wir am Nachmittag nach Tokyo fliegen werden. Von Tokyo geht es weiter nach Yamanouchi, wo wir die nächsten zwei Nächte bleiben werden.

 

12. - 13. Tag (10.03. – 11.03.2020), Schneeaffen

Die wohl größte Attraktion für Fotografen im Winter auf dem Festland sind die japanischen Makaken, die  unter dem Namen Schneeaffen bekannter sind. Ca. 200 Tiere leben im Jigokudani-Park und kommen während der kalten Wintermonate an die heißen Quellen, um sich aufzuwärmen. 2 volle Tage werden wir dort fotografieren, bevor es am späten Nachmittag zurück nach Tokyo geht, wo wir die letzte Nacht verbringen werden.

 

14. Tag (12.03.2020), Rückflug nach Deutschland

Heute geht es zurück nach Deutschland, wo Sie am Abend ankommen werden.


Hinweis:

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Reise am Ende der Saison stattfindet. Dieses kann den Nachteil haben, dass die Wetterbedingungen nicht mehr ganz so optimal sind, hat aber den riesigen Vorteil, dass wir uns die Locations nicht mit Hunderten anderen Fotografen teilen müssen. In den Monaten Januar und Februar ist es an den Hot Spots brechend voll.

Teilnehmerzahl:

exklusiv mit nur 4 Teilnehmern
 

Leistungen:

  • 12 Hotelübernachtungen im DZ mit Halbpension
  • 4 Bootstouren zu den Riesenseeadlern
  • sämtliche Eintritte an den jeweiligen Fotolocations
  • mindestens zwei Bildbesprechungen
  • Leitung: Uwe Hasubek, GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen)


Nicht im Preis enthalten:

  • Flugtickets von Deutschland nach Kushiro und von Tokyo nach Deutschland
  • weitere Mahlzeiten, die über die Halbpension hinaus gehen
  • alle Getränke
  • persönliche Ausgaben


Preis:

6199,- € im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag 400,- €